Phyto-Gipfel – Referenten

Dr. Christian Ude

Dr. Christian Ude

Phytopharmaka: Was macht sie besonders?

Abstract

Die rationale Phytotherapie basiert auf wissenschaftlichen Grundlagen zur Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von pflanzlichen Zubereitungen. Im Gegensatz zu chemisch-synthetischen Arzneimitteln ist der Wirkstoff eines Phytopharmakons jedoch nicht ein definierter Inhaltsstoff bzw. ein definiertes Inhaltsstoffgemisch, sondern die Gesamtheit der Zubereitung, z.B. ein alkoholischer Extrakt. Diese Zubereitung ist für die therapeutischen Wirkungen verantwortlich, wobei eine klare Dosis-Wirkungs-Beziehung nachgewiesen ist. Phytopharmaka müssen umfangreiche Qualitätskriterien erfüllen, nicht zuletzt muss die Herstellung standardisiert und kontrolliert sein. Die Referenten zeigen auf, wie man sich im unübersichtlichen Markt pflanzlicher Arzneimittel zurechtfindet und welche Kriterien bei einer evidenzbasierten Phytotherapie erfüllt werden müssen.

Lebenslauf

Dr. Christian Ude ist Fachapotheker für Arzneimittelinformation und Inhaber der Stern Apotheke in Darmstadt. Darüber hinaus ist er Lehrbeauftragter an der Goethe Universität Frankfurt am Main für das Fach pharmazeutische Chemie und hält Lehrveranstaltungen im Fach klinische Pharmazie. Außerdem ist er Referent für verschiedene Apothekerkammern und -verbände. Er ist Buchautor, Mitglied der Redaktion der PZ Prisma und publiziert regelmäßig selbst Artikel zu unterschiedlichen Themengebieten in diversen Fachzeitschriften. Seit 2019 ist er Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Bundesapothekerkammer und seit 2020 Pharmazierat für das Regierungspräsidium Darmstadt.


Dr. Mario Wurglics

Dr. Mario Wurglics

Phytopharmaka: Was macht sie besonders?

Abstract

siehe oben

Lebenslauf

Nach Pharmaziestudium und Promotion in Graz ist Dr. Mario Wurglics seit 1997 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Pharmazeutische Chemie der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf der Analytik von Naturstoffen, wie z. B. der Gehaltbestimmung wirksamkeitsbestimmender Inhaltsstoffe aus Pflanzenextrakten. Dr. Wurglics publiziert regelmäßig in Fachzeitschriften und ist Koautor verschiedener Bücher. Als Referent zahlreicher Landesapothekerkammern und Gesellschaften (DPhG) hält er Vorträge in Deutschland und Österreich.


Dr. Sebastian Michael

Dr. Sebastian Michael

Rationale Phytopharmaka bei Erkältungskrankheiten – Welche Vorteile bieten sie?

Abstract

Erkältungskrankheiten sind überwiegend viraler Natur. Ihre Behandlung mit chemisch-synthetischen Arzneimitteln beschränkt sich auf eine rein symptomatische Therapie, zum Teil auf Symptomunterdrückung. Pflanzliche Arzneimittel bieten über weit verbreitete antivirale und antibakterielle Eigenschaften hinaus die Möglichkeit, gezielt eliminationsfördernd und immunstimulierend zu agieren. Dadurch bilden sich zwei Behandlungsstrategien heraus, die man sehr gut kombinieren kann: die Verkürzung der Erkrankungsdauer und die phasengerechte Eliminationsförderung unter Beruhigung der Symptome.

Lebenslauf

Dr. Sebastian Michael ist Inhaber der Löwen-Apotheke in Waldheim und Apotheker mit der Zusatzqualifikation „Naturheilverfahren und Homöopathie“. Er ist Gründungsmitglied der AG „Phytopharmaka in der Altersmedizin“ und sowohl Mitglied des Vorstandes des Sächsischen Apothekerverbandes als auch Mitglied der Kammerversammlung der Sächsischen Landesapothekerkammer. Er ist freier Referent im Bereich Naturheilverfahren und integrative Pharmazie.


Daniela Göbl

Daniela Göbl

Arzneitees aus der Apotheke – Hochwertig und geprüft

Abstract

Tee ist ein beliebtes Getränk, das meist als Lebensmittel getrunken, aber je nach Qualität und Zusammensetzung auch ein wirksames Arzneimittel sein kann. Die Behandlung von Erkrankungen mit Tees ist eine der ältesten Methoden der Medizin. Von der Bewertung der Ausgangsstoffe bis zur Beratung des Patienten sind Arzneitees ein fester Bestandteil des Sortiments und Beratungsportfolios von Apotheken. Frau Göbl zeigt in ihrem Vortrag, welche Anforderungen an einen Arzneitee gestellt werden müssen, warum Apothekenware nicht mit Drogerie- oder Lebensmitteltee vergleichbar ist und welche Hinweise in der Beratung wichtig sind.

Lebenslauf

Frau Göbl studierte Pharmazie an der Albert-Ludwig-Universität in Freiburg. Nach der Approbation im Jahr 2001 arbeitete sie zunächst in der Forschung und der Pharmazeutischen Industrie. Seit 2009 ist sie angestellte Apothekerin in einer öffentlichen Apotheke in Kempten. Sie ist weitergebildet in den Bereichen „Homöopathie und Naturheilkunde“ und „Geriatrie“. Seit 2018 unterrichtet sie am Berufskolleg für PTA an der nta in Isny.